Über uns

Der 8. März ist feministischer Kampftag und wird in Leipzig von einer Vielzahl von Frauen, Queers, Trans- und Interpersonen genutzt, ihre verschiedenen gesellschaftlichen Probleme aus „dem Privaten“ auf die Straße zu bringen. Genau das soll am 8. März 2019 geschehen, aber en masse und mit Nachdruck. Angelehnt an den feministischen Fünf-Millionen-Streik letztes Jahr in Spanien, werden Leipzig und bundesweitere Städte dieses Jahr Teil der international(istisch)en feministischen Streikbewegung sein, denn uns einen dieselben Kämpfe.

Wir wollen Streiken.…

…gegen alle Unterdrückungsformen durch Patriarchat und Kapitalismus…

…weil wir in der Welt in der wir leben, jeden Tag aufgrund unseres (vermeintlichen) Geschlechtes Ausgrenzung und Abwertung erfahren!

…weil wir stärker von Armut betroffen sind, da unserer Reproduktionsarbeit von der Gesellschaft weniger oder kein Wert zugewiesen wird; Kapitalismus funktioniert bis dato nur auf dem Rücken unbezahlter Hausarbeit und mies bezahlter Care-Arbeit.

…weil wir die uns zugeteilten, stillen, unsichtbaren Arbeiten wenigstens für einen Tag unüberhörbar und unübersehbar machen wollen.

… weil wir uns nichts von Geschlechterbinarität und Heteronormativität erzählen lassen, unsere Realität ist vielfältiger

…weil wir eine Anerkennung der Identitäten von Queers, Inter- und Transpersonen brauchen

…weil wir immer noch klarstellen müssen, dass unsere Körper uns gehören. Die Bevormundung, Sexualisierung, Entmenschlichung und psychische, sowie physische Gewalt müssen eine Ende haben

 

So wenig es eine freie Gesellschaft ohne freie Frauen*, Queers, Trans- und Interpersonen gibt, gibt es keine freie Gesellschaft im Kapitalismus.

Wir sind unfrei durch…

…den Zwang zur Lohnarbeit, zur Miete, zum Konsum, zur Geschlechterbinarität, zu den Gesetzen des Nationalstaats, zum wirtschaftlichen Wachstums, durch Privateigentum und Armut.

…den Zwang einer Gesellschaft, die ungerichtet vor sich hin produzieren und wachsen muss, anstatt sich an Bedürfnissen zu orientieren.

…den Zwang zur Flucht.

…die Hierarchien einer rassistisch-weißen Gesellschaft.

 

Wir wollen Streiken.…

…weil wir diesen Tag und dieses Bündnis brauchen, um innezuhalten, uns kennenzulernen, uns zuzuhören und somit gemeinsam der Vereinzelung zu begegnen.

…weil wir eine Basis schaffen wollen für eine feministische Bewegung. Wir sind verschieden und somit auch verschiedenartig unterdrückt. Wir brauchen einen Feminismus, der alle Unterdrückungsformen bekämpft. Einen Feminismus der an ein besseres Leben für alle Menschen glaubt. Einen Feminismus, der eine Gesellschaft fordert, in der die Bedürfnisse der Menschen im Fokus stehen und in der jede gesellschaftlich notwendige Arbeit wertgeschätzt wird, unabhängig davon wieviel Profit sie abwirft.

 

Wir wollen streiken, weil wir aufhören wollen, widerspruchslos ein kapitalistisches und entlang einer Geschlechterbinarität arbeitsgeteiltes System zu reproduzieren.

 

Wir rufen Euch dazu auf, mit uns alle Verhältnisse zu bestreiken, in denen die FLTI* Person eine gemagdete ist,

…indem ihr eure Lohnarbeit niederlegt…

…indem ihr eure Hausarbeit niederlegt…

…indem ihr eure Sorgearbeit niederlegt…

…indem ihr Bildungsangebote niederlegt…

…indem ihr eure Solidarität mit allen streikenden Menschen ausdrückt…

…und Euch an den Zusammenkünften und Aktionen des feministischen Kampftags beteiligt

 

Wir sind

… viele sehr unterschiedliche Frauen und Queers, Trans und Intermenschen aus verschiedenen Kontexten. Wir haben unterschiedliche soziale und kulturelle Erfahrungen. Wir haben vielfältige Körper, Fähigkeiten und Lebensgeschichten. Wir denken materialistisch und queerfeministisch, denn beides ist für uns kein Widerspruch, sondern gleichermaßen Notwendigkeit.

Wir haben uns einen intersektionellen Kampf zum Ziel gemacht. Neben den Herrschaftssystemen, die uns alle unterdrücken, sind wir uns über gesellschaftliche Hierarchien innerhalb unserer Bewegung bewusst. Daher finden wir es angebracht, marginalisierten, mehrfach diskriminierten Gruppen Raum für ihren Kämpfe zu geben und diese mitzutragen.

 

Wir freuen uns über Beteiligung an der Organisation des Streiks! Je vielfältiger wir sind, desto besser. Auch Sonstiges, schreibt uns.

feministischerstreik@lists.riseup.net

 

Ansonsten c ya in the streets, place tba!

 

Link zur bundesweiten Seite

https://frauenstreik.org/

E-mail femstreikleipzig@riseup.net Hours Unser offenes Bündnistreffen findet alle zwei Wochen statt. Wenn du kommen möchtest, schreib uns eine Mail!
Create your website at WordPress.com
Get started
%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close